10 Spielideen für deinen Online-Theaterkurs

10 Spielideen für deinen Online-Theaterkurs

Während der Corona-Zeit sind Online-Seminare besonders gefragt. Aus diesem Grund findest du hier 10 Spielideen für einen Online-Theaterkurs. Auch wenn mittlerweile die Bundesländer immer mehr Lockerungen zulassen, bin ich mir sicher, dass Online-Kurse noch nachgefragt sind. Da die Angebote durch die Lockerungen begrenzt sind und Risikogruppen trotz Lockerungen an keinen Präsenzkursen teilnehmen können. Außerdem rechne ich im Winter wieder mit Verschärfungen der Pandemiemaßnahmen.

Die richtige Online-Platform

Photo by Afif Kusuma on Unsplash

Ich habe mich bewusst für einen Online-Theaterkurs und nicht für Zirkus entschieden. Denn ein Theaterkurs ist einfacher umzusetzen, da du keine Materialien brauchst. Darüber hinaus kann Zirkus recht einfach vermittelt werden. Du zeigst und unterstützt Teilnehmende bei der Durchführung von Künsten, die ohne Unterstützung geübt werden können.

Für den Online-Theaterkurs brauchst du nur eine Online-Plattform wie Skype, Jipsi, oder Webex. Ich empfehle dir die Plattform Webex. Sie ist kostenlos und erfüllt alle Funktionen, die wir brauchen. Eine Übersicht mit Testberichten von verschiedenen Anbietern findest du bei der Stiftung Warentest.

Immer wieder wird Zoom empfohlen. Zoom ist generell eine gute Plattform, hat meiner Meinung nach jedoch das große Manko des Datenschutzes und vor allem ist es leicht zu hacken. Daher kommt es für mich nicht infrage. Zoom hat zwar bezüglich des Datenschutzes nachgelegt, für Hacker ist das Programm meiner Ansicht nach immer noch zu unsicher. Letztendlich musst du persönlich wissen, welches Programm du verwenden möchtest.

Auf die Einladung kommt es an

Photo by Rhodi Lopez on Unsplash

Nachdem du dich für eine Plattform entschieden hast, musst du dich um den Datenschutz kümmern. Wenn du einen Kurs über eine Video-Lautform halten möchtest, brauchst du folgende Einverständniserklärungen der Erziehungsberechtigten für.. (Hinweis, dies ist keine Rechtsbelehrung!)

  1. … den Kurs an sich
  2. … die Videoaufzeichnung (auch wenn du das Video nicht aufnimmst)
  3. … den Ton (hier gelten die gleichen Rechte wie für Video)

Für die Erstellung der Einverständniserklärung kannst du dich von einer allgemeinen Einverständniserklärung für Foto und Video inspirieren lassen. Ich bin mir sicher, dass du schon eine solche Erklärung ausgearbeitet hast. Falls nicht, viele Vorlagen findest du auch im Internet. Diese kannst du an die Videotelefonie anpassen.

Neben den Einverständniserklärungen empfehle ich dir auch die Kinder und Erziehungsberechtigten im Vorfeld zu informieren, dass keine privaten Gegenstände (bspw. Bilder der Geschwister usw.) im Hintergrund zu sehen sind. Außerdem solltest du zur Einladung zum Theaterkurs eine Kopie oder einen Link der Datenschutzbestimmungen der Video-Plattform mitgeben. Auch die Knigge-Regeln kannst du im Vorfeld mitschicken.

Vor Beginn von deinem Online-Theaterkurs solltest du dich über das Programm der Video-Plattform gut informieren. Kenne alle Funktionen, die über PC und Smartphone zu bedienen sind und wo sie sich befinden. Bei technischen Problemen solltest du deinen Teilnehmenden weiterhelfen können. Es gibt zahlreiche Videos auf YouTube, die nahezu jedes Programm erklären.

Aufbau des Online-Kurses

Beim Aufbau eines Kurses solltest du folgende Dinge beachten

  1. Bei Bedarf, erinnere deine Teilnehmenden an private Gegenstände im Sichtbereich der Kamera.
  2. Erkläre den Teilnehmenden, dass das Videobild nun ihre Bühne ist.
  3. Informiere deine Teilnehmenden über die Funktionen des Programms.

10 Spielideen für deinen Online-Theaterkurs

Dieser Online-Kurs orientiert sich an eine Spieldauer von ca. 90 Min für ca. 8 Teilnehmenden. Mehr Teilnehmer kann ich nicht empfehlen, sind aber möglich. Er ist nach den Kriterien aufgebaut, die ich schon einmal zu einem Kursaufbau beschrieben habe.

1. Vorstellung es Ablaufs

Du erklärst den Ablauf des heutigen Tages. Was ist das Ziel und beschreibe grob was ihr machen werdet.

2. Stimmungsrunde

In der Stimmungsrunde beziffert jeder sein momentanes Empfinden mit einer Zahl und einer Farbe. Ein Teilnehmender (TN) kann zum Beispiel sagen „grün, 7“.

3. Vorstellungsrunde

Jeder TN stellt sich kurz mit Namen vor und sagt kurz worauf er sich in diesem Kurs freut/erwartet.

4. Ähnlichkeit

Du benennst verschiedene Merkmale. Wer dieses Merkmal nicht hat, verlässt die Bühne (geht aus dem Sichtbereich der Videokamera). Beispiele für die Merkmale können sein: Wer hat blaue Augen, wer reitet gerne, wer mag Fußball, wer hat blonde Haar. Nachdem du ca. drei Merkmale genannt hast, dürfen auch deine TN ein Merkmal benennen.

5. Pferderennen

Alle laufen auf der stelle wie ein Pferd und klopfen dabei auf ihre Oberschenkel. Dabei werdet ihr immer schneller. Das Tempo kannst du variieren. Es gibt auch die Möglichkeit über Hürden zu springen.

6. Klatschkreis

Da in der Videotelefonie kein Klatschkreis möglich ist, behelfen wir uns mit Namen. Hier gibt es zahllose Varianten. Die Reihenfolge kann auch so eingeübt werden, dass die Namen weggelassen werden können.

7. Einundzwanzig

Die TN versuchen bis 21 zu zählen. Ohne Absprache sagt jeder eine Zahl in den Raum. Bei eins wird angefangen, eine andere Person sagt dann die zwei, dann drei … Das ganze geht bis 21. Sprechen zwei gleichzeitig, wird wieder bei Eins begonnen.

8. Der Kugelschreiber kann alles sein

Die TN holen sich einen Kugelschreiber (oder einen anderen Gegenstand, den jeder zu Hause hat). Wichtig ist, es muss der gleiche Gegenstand sein. Die TN erfinden ihren Gegenstand neu. Ein Kugelschreiber kann zum Beispiel ein Telefon sein. Dabei werden die Funktionen des Kugelschreibers neu interpretiert. So kann das Herausdrücken der Miene zum Beispiel das Abheben des Anrufers sein. Jeder TN denkt sich etwas Neues aus.

9. Verkaufen

Der beschriebene Gegenstand soll nun wie in einer Dauerwerbesendung verkauft werden. Der Verkäufer soll seinen Gegenstand für seine Kunden attraktiv machen. Auch aggressive Verkaufstechniken sind erwünscht wie „rufen sie jetzt an und sie erhalten …“ oder „es sind nur noch x Exemplare vorhanden“.

10. Reflexion

Für die Reflexion denkt sich jeder eine Figur aus, die den heutigen Kurs beschreibt. Diese Figur soll jeder erst mal für sich mit seinem Körper darstellen. Wenn jeder in seiner Figur steht, machen sich alle wieder locker. Nach und nach zeigt einer nach dem anderen seine Figur und erklärt sie. Was drücke ich mit dieser Figur aus.

Weitere Infos

Weiter Informationen erfährst du in der Podcastfolge. Hier habe ich die 10 Beispiele mehr ausgeführt und sie mit praktischen Beispielen ergänzt.

Schreibe einen Kommentar